Mohn-Marillenkuchen

Geiler Scheiß.. das oder irgendwas in die Richtung hab ich mir vor ein paar Wochen bei der Hauseinweihungsfeier einer Freundin gedacht. Ein Marillenkuchen mit MOHN!!! Ich liebe Mohn, auch wenn man sich danach nie sicher sein kann, ob man jetzt noch lächeln sollte oder doch lieber nicht.

Mohn-Marille 2

Der Kuchen war auf jeden Fall köstlichst! Fruchtig und mit dieser herrlichen Mohnnote. Mmmmhhh..
Also ganz ohne Frage, solange die Marillensaison im Gange ist, wird der auch zu Hause (mindestens) einmal nachgebacken.

Da meine Freundin jedoch ähnlich tickt wie ich, hat es nur Rezepte zur Vorlage gegeben, allerdings kein Rezept dem man 100% folgen konnte. Ein Mischmasch aus allem.

Was tut man in diesem Fall also? Man erfindet ein vollkommen neues Rezept. Schließlich hab ich mir dann auch noch in den Kopf gesetzt den Mohn-Marillenkuchen zu veganisieren. Immer mit den Worten meiner Familie im Kopf „das schmeckt man doch, dass der vegan ist“.. und ja, ich muss ihnen leider auch oft recht geben. Zu viel Mehl im Teig, zu pappig.. alles schon dagewesen.

Also ran ans Werk und versuchen es besser zu machen!

Was braucht man?

  • 230g Mehl
  • 200g gemahlener Mohn
  • 230g Zucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 2 TL Natron
  • Prise Salz
  • 160ml Öl
  • 2 EL (Apfel)Essig
  • 400 ml Pflanzenmilch
  • 2-3 EL Sojajoghurt (wenn Teig noch zu fest, gibt flaumigkeit)
  • Marillen

Wir wird’s gemacht?

Vermischt alle Zutaten miteinander. Anschließend bereitet ihr ein Backblech vor und legt es mit Backpapier aus. Jetzt den Backrahmen auf das Blech legen und zumindest am Anfang noch auf kleinster Form lassen. Ausdehnen kann man immer noch. Der Kuchen geht aufgrund des Natrons und Essig, stark auf, also wer in dicker haben will einfach ein wenig ausdehnen. Ideal ist es wenn ihr den Teig so verteilt, dass er ca. 1 – 1,5 cm hoch ist.
Jetzt könnt ihr die Marillen entkernen, halbieren und mit der Außenseite nach unten auflegen. Schön dicht, damit der Kuchen gut saftig ist!

Bei 200 Grad ca. 30 Minuten backen. Am besten ihr macht den Stäbchentest und schaut ob noch etwas Teig daran kleben bleibt. Wenn ja, lieber noch 5min länger drinnenlassen.
Et voila! Das Ergebnis des Backexperiments!

Mohn-Marille

Mohn Marille 1

Viel Spaß beim Nachbacken!

Alles Liebe
Eure LaGusterina

Advertisements

10 Antworten zu “Mohn-Marillenkuchen

  1. Ja das mit dem Mohn und lächeln kenn ich auch 🙂 Ich hab da auch immer bange, das alles in den Zähnen klebt, trotzdem schmeckt er so gut! 🙂
    Liebe Grüße , Conny

  2. Mohnkuchen liebe ich auch! Ich backe ihn meistens mit Kirschen, aber die Aprikosenversion schaut auch toll aus!

    Wenn ich Mohnkuchen dabei habe, gehe ich aber auch nur mit Taschenspiegel aus dem Haus 😉 Aber macht nichts, er schmeckt einfach so gut…

  3. Pingback: Sonntagskuchen die Sechste | brittlebrick – Tischlein deck dich!·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s