Der Schweinehund..

Ich dachte mir, wenn ich grad so schön beim Hundsthema bin, kann ich ja gleich den Schweinehund aufgreifen und meinen Neujahrsvorsatz.
„Dieses Jahr, werde ich die 10km Distanz beim Frauenlauf laufen, ohne mir dabei in die Hosen zu machen, dass ich das nicht pack.“

Um das auch erfolgreich umzusetzen hab ich gleich mal ein paar Dinge in Angriff genommen:

Nr. 1 – Laufuhr kaufen
Seit über 1 Jahr scheiß ich schon herum mit dem leidigen Thema. Laufuhr kaufen ja oder nein?
Ich bin zu dem Schluss gekommen, ich brauch und will eine. Dauernd die Anderen anzuraunzen, wie schnell man jetzt grad ist, ob man eventuell zu schnell ist (japsend und keuchen herausgepresst) oder wie lang man gelaufen ist, meeehhh.. muss nicht mehr sein.
Im Endeffekt ist es eine Garmin F610 geworden. War kurz am überlegen ob ich wirklich so ein super-duper-über-drüber Teil brauch, aber auf lange Sicht hab ich wohl mehr Spaß damit. Und der Touchscreen ist auch nur am Anfang gewöhnungsbedürftig.

Nr.2 – Laufen
3x in der Woche wird gelaufen. Das sollte irgendwie machbar sein. Zusätzliche Motivation bekomme ich zum Glück durch meine Lauftreffmädels, mit denen ich 2-3x in der Woche unterwegs bin. Mit einem fixen Laufpartner oder einer Laufgruppe bleib ich einfach eher dran.

Nr. 3 – Wettkämpfe
Eigentlich bin ich überhaupt nicht der Wettkampftyp, wozu auch? Ich lauf für mich, weil ich gern an der frischen Luft bin und mich bewege. Muss ich mich da wirklich in Konkurrenz mit anderen stellen? Meine Antwort: Ja. Ohne Probewettkämpfe schwebt bei mir nämlich immer der Unsicherheitsfaktor mit. Schaff ichs oder schaff ichs nicht. Und ein wenig feile ich ja auch an meiner Schnelligkeit. 😉
Bis jetzt bin ich erst 2 Läufe mitgelaufen. Es war immer der Frauenlauf, es war immer heiß, es war immer viel los.
Vor den 10km hab ich unterschwellig immer Schiss gehabt.
Abhilfe folgt: Die VCM Winterlaufserie. Bei der mach ich gerade mit. 7km, ein schönes Mittelding und es ist im Winter! Diesen Sonntag war Nr. 1 und ich war echt begeistert. Am Schluss war ich zwar halb tot, ABER ich hab mir definitiv auch mehr abverlangt, als bei meinen üblichen Laufrunden. Und der Konkurrenzgedanke war überhaupt nicht vorhanden. Es war ein FÜR MICH laufen und schauen wo MEINE Grenzen sind.
Die Überwindung mich zu dem Lauf anzumelden war allerdings riiiiesig!

Adé Schweinehund, hallo Motivation!

Alles Liebe
Eure LaGusterina

Advertisements

2 Antworten zu “Der Schweinehund..

  1. Als ich noch an der Schule war, da hatten wir jedes Jahr einen 10km Lauf. Als Kind freut man sich noch drauf, weil’s einem so leicht fällt 😉
    Ich hab immer mal daran gedacht an meine alte Lauffreude anzuknüpfen, aber in der Stadt find ich das Laufen nicht so schön, auch wenn ich hier immer mal Läufer sehe.

    Ich find’s toll, dass Du mit einem bestimmten Ziel läufst. Wenn man einfach so für sich läuft, dann kann es doch mal sein, dass die Motivation flöten geht, besonders im Winter.
    Ich wünsche Dir viel Erfolg mit Deinem Neujahrsvorsatz!

    LG. Katarina 🙂

    • Dankeschön! 🙂 Bis jetzt bin ich noch immer topmotiviert! Wenn man langsam die kleinen Steigerungen merkt, weil man brav am Ball bleibt machts gleich umso mehr Spaß!

      In der Stadt laufen ist allerdings ein wenig mühsam. Hast du keinen Park in der Nähe? Da kriegt man wenigstens ein bisschen das „Naturfeeling“: 😉

      Alles Liebe
      Elisabeth

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s