Serviettenknödel mit Sauerkraut

Heute hab ich mal was traditonelles für euch.
Da ich soooo gerne Servittenknödel esse, habe ich mich endlich mal getraut die Dinger auch auf vegane Weise zu probieren und was soll ich sagen, sehr sehr lecker und super einfach!

Serviettenknödel

[O-Ton meiner Mama: „Das kann ja nicht funktionieren, wie soll denn das ohne Eier halten?!!!“ und das ganze bitte in einer Endlosschleife, bis das Knödel dann doch gehalten hat.]

Zugegeben, ich war am Anfang auch skeptisch und hab mich gefragt wie das ohne Sojamehl, Leinsamen und sonstigen Ei-Ersatzbehelfen halten soll. Aber, wer nicht wagt der nicht gewinnt. 😉

Zu Serviettenknödel gehört für mich entweder Sauerkraut oder Rotkraut dazu.
Das stammt allerdings aus der Packung. Einfach ein wenig Wasser und Mehl dazu, damit es schön sämig wird und köcheln lassen.

Aber jetzt wieder zurück zu den Serviettenknödeln!

Was braucht man?

  • 1 Zwiebel
  • 300g Semmelwürfel
  • 250ml Pflanzenmilch
  • Petersilie
  • Salz
  • Öl

Wie wird’s gemacht?

Zuerst würfelt ihr die Zwiebel und schwitzt sie in einer Pfanne mit etwas Öl an. Die Semmelwürfel könnt ihr inzwischen in eine Schüssel geben und mit der Pflanzenmilch übergießen. Wartet eventuell ein wenig ab, bis sich die Pflanzenmilch eingesaugt hat und fangt erst dann an, euch schmuzig zu machen. 😉 Die Semmelwürfel und die Milch müsst ihr solange kneten, bis ein Teig entsteht. Kurz vor dem Ende gebt ihr noch die Petersilie, sowie die Zwiebel dazu und knetet alles nochmal schön durch.

Wenn der Teig die gewünschte Konsistenz hat, d.h. nicht mehr zu bröselig ist und sich schön formen lässt, seid ihr fertig.

Ich hab mich dazu entschlossen, den Teig in ein Plastiksackerl zu füllen. Das garantiert, dass der Teig ganz bleibt! Meine Oma (eine Gastwirtin mit Leib und Seele) hat die geformte „Semmelwurst“ übrigens immer mit Öl übergossen/eingerieben. Keine Ahnung wieso, aber ich machs genauso.
Also einfach über das fertig geformte Serviettenknödel ein wenig Öl gießen und das Ganze erst danach in das Plastiksackerl geben. Natürlich könnt ihr auch ganz klassisch sein und das Knödel in ein sauberes Geschirrtuch wickeln. Einfach die beiden Enden mit Faden zusammenbinden.

Wenn ihr damit fertig seid, gebt ihr das verpackte Knödel in ca. 1,5l heißes Wasser und lasst es dort im Wasser für ca. 30 Minuten ZIEHEN! Es kann auch ruhig etwas länger im Wasser liegen.
Anschließend rausfischen, aus dem Sackerl befreien und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden.

Et voila, das Essen ist fertig!

Serviettenknödel I

Mahlzeit!

Alles Liebe
Eure LaGusterina

Advertisements

2 Antworten zu “Serviettenknödel mit Sauerkraut

  1. Ich liebe Semmel/Serviettenknödel! Könnt ich jeden Tag essen. Eine Plastikhülle verwend ich auch immer, sicherheitshalber, mag nicht das halbe Knödel im Kochtopf schwimmen haben 😀

  2. Super, ich habe nämlich einen Auftrag bekommen Serviettenknödel zu machen und hab das noch nie probiert! Auf gehts:)
    Und weil Facebook heute ja spinnt, kommt das like für deine Seite dann noch hinterher.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s