Vegan Wednesday #11

Wow, jetzt hab ivegan wednesdaych es doch tatsächlich schon für 2 Wochen verabsäumt beim Vegan Wednesday mitzumachen. Aber ich hab ja gute Ausreden 😉 a) meine Probetage beim Bäcker, da war mein Essverhalten echt nicht dokumentierwürdig und b) meine Post – Urlaubsverkühlung, die mich leider immer noch quält.

Aber jetzt heißt es endlich wieder in einen gewissen Essrhythmus zu kommen, der mich wieder zu einem zivilisierten Menschen macht und mich nicht wie ein Fressmonster aussehen lässt. So hab ich mich nämlich die letzten 2 Wochen gefühlt. Eine Packung Mannerschnitten, her damit, hm das war noch nicht genug Zucker, wie schauts denn dann mit ein wenig Kuchen aus usw usw.
Manchmal verzweifel ich echt an mir selbst.

Gestern war allerdings ein guter Tag!

Der Tag Firestarter IIhat mit einem guten süßen Fühstück begonnen, dem Firestarter. Er schaut leider immer noch nicht appetitlicher aus, aber ich hab mir gedacht ich fotografier ihn trotzdem mal. Da ich noch so viele Marillen und Pfirsiche zu Hause habe, hat es diesen hier spontant in der Marillen-Pfirsich-Schokovariante gegeben.

Für Mittags hab ich mir schon am Abend zuvor einen Belugalinsensalat zubereitet und bei der Gelegenheit auch endlich meinen Granatapfelessig aufgemacht. Richtig gut! Dickflüssig, süß-säuerlich, genau das was ich mag!

Belugalinsensalat

Nach der Arbeit habe ich mir dann noch ein paar neue Schuhe gegönnt. Sommerzeit ist bei mir mittlerweile automatisch Ballerinazeit. Keine Ahnung wann sich mein Schuhgeschmack so geändert hat, vor ein paar Jahren bin ich noch egal bei welchem Wetter mit meinen Dr. Martens durch die Gegend spaziert. Auf jeden Fall hab ich mir endlich mal Ballerinas gegönnt, bei denen ich nicht das Gefühl habe direkt auf dem Asphalt zu gehen. Sexy ist anders, aber dafür ists bequem. 😉

Abend gegessen habe ich dann im Maran Vegan. Natürlich war auch ich schon neugierig, wie denn der neue vegane Supermarkt in Wien so aussieht. Schließlich war ich erst in Berlin und habe direkte Vergleichswerte mit dem Veganz Supermarkt.
Mein erster Eindruck war, ui riechts hier neu und mein zweiter, ist der da hinten schon wieder aus?
Bei dem Hype habe ich mir irgendwie ein riesengroßes Geschäft vorgestellt und war dann etwas verdutzt, als ich festgestellt habe, dass ich vom Eingang auch schon wieder das Ende erkennen kann.
Das Design des Supermarkts gefällt mir. Auch der kleine Shop beim Eingang, bei dem man Brot, Mittagessen, Snacks und Süßes von der Hollerei kaufen kann. Die Preise sind allerdings sehr stolz. Für meinen kleinen Salat – Nudelsalat, Bulgursalat und Glasnudelsalat – habe ich 4 Euro bezahlt und dafür von jeder Sorte 1 Löffel auf den Teller bekommen.
Geschmacklich war der Salat allerdings sehr gut, da gibts nix zu motschgern.

Bei der Bewertung des Supermarktsortiments tu ich mir ehrlich schwer, der war stellenweise nämlich so ausgeräubert, dass ich mit hängenden Mundwinkeln vor den Regalen gestanden bin. Speziell das Schokoregal war bis auf die gängigen Marken so gut wie leer.
Gleiches Spiel in der Kühlabteilung. Was mir allerdings (im vergleich zum Veganz supermarkt in Berlin) negative aufgefallen ist, war die kleine Auswahl an Süßem. Ich bin nunmal eine Naschkatze und das muss einfach sein. Kekse, Schokolade, Plundergebäck, Torten,.. Kekssorte hab ich gerade mal eine Entdeckt – Werz schließe ich da aus, das is wirklich das gesunde vom gesunden – und wo waren Nusskipferl, Mohnschnecken, Schokocroissant und Co?

Ich muss wohl mindestens noch einen zweiten Anlauf starten!

So und jetzt genug geschwafelt, bin schon gespannt wie der Mittwoch der anderen so war!
Gesammelt werden die Beiträge diese Woche von Julia.

Alles Liebe
Eure LaGusterina

Advertisements

4 Antworten zu “Vegan Wednesday #11

  1. Ja, da stimme ich dir zu, ich war auch überrascht, dass es nur so wenig Süßigkeiten gab. Das Schokoregal habe ich erst gar nicht bemerkt, weil so viele Menschen an der Kasse standen. Ich war ja direkt am Eröffnungstag da, da gabs noch von allem etwas. Muss mir das aber auch erst nochmal in Ruhe anschauen, wenn wenig los ist und ich alles gut sehen kann. Aber ich dachte auch, dass es viel größer sein würde.

    • Bin schon neugierig wie dein zweiter Eindruck so ausfällt. Ich schau heute vielleicht nochmal hin. Ich hoffe janoch immer die leckeren Dinkelherzen mit Milchschoko zu finden. Die geb ich nämlich so gern ins Müsli! 😉

  2. Das Veganz in Frankfurt ist auch nicht besonders groß, ich war zugegebenermaßen aber auch erst einmal da – Fleisch- und Käseersatz verwende ich kaum und alles andere bekomme ich auch in normalen Biomärkten 🙂
    Sogar mein EDEKA hat mittlerweile Hafermilch & Co., dazu Räuchertofu, vegane Aufstriche und sogar vegane Cracker (die extra als vegan gekennzeichnet sind) – das macht den Besuch des Veganz unnötig bzw. einfach nicht notwendig..

    Dein Tag sieht dafür richtig klasse aus.. Mit Belugalinsen habe ich noch nie etwas gekocht, sollte ich wohl mal ändern 😉

    Alles Liebe,
    Frau Schulz

    • Da hast du recht! Wenn ichs mir recht überlege, esse ich auch sehr selten Fleischersatzzeugs. Meistens ist es überwürzt und die Konsistenz und der Geschmack sind undefinierbar. Komischerwiese überfällt mich in veganen Supermärkten aber immer der Kaufrausch. Seit April habe ich „Entenbrust“, „Garnelen“ und „süß-saures Hühnerfleisch“ bei mir im Kühlschrank liegen und frage mich, wieso ich das gekauft habe. Ich hab nämlich nicht mal irgendeine Ahnung wie ich das zubereiten soll. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s