Divergent

Heute gibt’s mal wieder was für die Bücherwürmer unter euch.
Vor einigen Tagen bin ich über folgende Liste gestolpert, die 14 Bücher enthält, die man „unbedingt“ gelesen haben sollte, bevor der Film in die Kinos kommt.
Einmal kurz durchgeschaut und schon hab ich festgestellt,  hey das könnt meine Sommerleseliste werden. Vor allem für Jugendbücher und Fantasy/Fiction hab ich so einiges über. Tiefgründiges darf man sich da nicht erwarten, aber dafür jede Menge Action und eine kitschige Liebesgeschichte verbrigt sich doch meistens auch in dem Chaos an Weltuntergang, Big Brother Fantasien usw.

Da ich gerade mit dem  Buch „Wir haben keine Angst“ von Nina Pauer fertig geworden bin und mich dieses Buch nur mäßig begeistert hat, wollte ich jetzt etwas leichtes. Ein Buch bei dem ich  nicht aufhören kann zu lesen, bei dem ich mit den Protagonisten mitfiebere und ein Buch das ein gwisses Schmachtpotential hat.

Gelandet bin ich dann bei Divergent von Veronica Roth.

DIVERGENT by Veronica RothAltruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen …
Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie.
Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft.
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht…

Ich habe das Buch auf Englsich gelesen und wundere mich gerade, wieso die Fraktionsbezeichnungen vom Deutschen abweichen, aber seis drum.
Es geht also um eine 16jährige, die eine Entscheidung treffen muss die den Rest ihres Lebens verändert. Sie muss ihre Familie zurücklassen und sich in einer neuen Welt zurechtfinden. Jede Fraktion hat andere Aufgaben, die zu ihrem Wesen passen und durch das Zusammenspiel ein perfektes Gesellschaftssystem bilden.
Die Altraun sind beispielsweise selbstlos, deswegen bekleiden sie öffentliche Ämter, da sie immer zum Wohle aller handeln werden.

Nachdem die Entscheidung für eine Fraktion getroffen wird, müssen alle Neulinge einen Aufnahmetest bestehen. Falls sie den nicht bestehen, sind sie fraktionslos. Eines der fürchterlichsten Dinge die passieren kann denn die Fraktion steht über allem, auch der eigenen Familie.

Wie gesagt, ein wirklich tiefgründiges  Buch habe ich mir nicht erwartet, aber trotzdem hat es mich mitgerissen. Eine andere Welt, die Beschreibung der einzelnen Fraktionen, die Widersprüche die sich im Laufe der Zeit ergeben und natürlich die sich entspinnende Liebesgeschichte.
Zugegeben der Inhalt ist schon ein wenig ausgeleiert und der Vergleich mit The Hunger Games kommt nicht von irgendwo her,  aber nach kurzen Durchhängern hie und da wirds wieder spannend (oder kitschig 😉 ).

Was mich ein wenig an dem Hauptcharakter Tris (Beatrice) stört ist, dass sie mal wieder diesem typischen Protagonistenmädchenschema entspricht: Furchtlos, mutig, ein wenig selbstlos und dann kommt trotzdem wieder dieses mäuschenhafte durch wenn es um Liebesdinge geht. Wieso will er mich überhaupt? Ich bin nicht hübsch, blablabla,.. also da könnten sich die lieben Jugendbuchautoren doch mal was anderes einfallen lassen. Es wird langsam langweilig und ich hab fast schon das Gefühl, dass es suggerieren soll, dass Mädchen so sein sollen. In Alltagssituationen oder lebensverändernden Situationen stark, selbstsicher und selbstbestimmt und in Herzensangelengeheiten unsicher und voller Selbstzweifel.

Auf den zweiten Teil freu ich mich aber trotzdem schon 😉 .. der liegt schon bei mir zu Hause. Aber vorsicht, Teil 3 wird erst im Oktober veröffentlicht… hätte ich das gewusst, hätte ich wohl erst im Oktober angefangen zu lesen. Meine Ungeduld lässt grüßen.

Alles Liebe
Eure LaGusterina

Advertisements

2 Antworten zu “Divergent

  1. Diese Bücher sind nunmal alle nach einem bestimmten Schema geschrieben, da ähneln sich am Ende nicht nur die Hauptfiguren, sondern auch der Aufbau. Nach langen Jahren des begeisterten Jugendbücherlesens habe ich mittlerweile das Gefühl, alles irgendwo schonmal gelesen zu haben. Trotzdem war ich von diesem Buch eigentlich positiv überrascht, da es nicht nur auf die Liebesdreiecke der Hauptfigur eingeht, sondern auch ein bisschen Spannung bietet. Das Genre neu erfunden, hat Veronica Roth aber natürlich nicht, da hast Du recht…

    LG, Katarina 🙂

    • Ach ja, das stimmt wohl. Man sollte schließlich nicht vergessen für wen die Bücher geschrieben werden JUGENDLICHE! .. und nicht Mid twenties die sich jung fühlen wollen! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s