Nuss-Schokokuchen (vegan)

vegankaffeeLogoHeute gibt’s endlich das Rezept für den veganen Nuss-Schokokuchen. Mir hat er total gut geschmeckt, auch wenn ich fürs nächste Mal wahrscheinlich noch mehr Schokostücke nehmen würde, meine Mitbewohnerin war etwas skeptischer als ich. Angeblich schmecken vegane Kuchen nämlich leicht „pappig und mehlig“. Hat das Gefühl noch jemand?
Ich für meine Teil war auf jeden Fall begeistert von dem Kuchen und kann ihn wärmstens empfehlen.

DSC01187
Das Grundrezept stammt von Totally Veg! .. und meine Abwandlungen gibt’s hier:

Was braucht man?

  • 4 EL gemahlene Leinsamen
  • 10 – 12 EL Wasser
  • 250 Gramm vegane Butter, weich
  • 180 Gramm Zucker
  • 2 gehäufte EL Soja-Joghurt, natur
  • 1 Packungen Bourbon-Vanillezucker
  • 280 Gramm Dinkelmehl (ich habe eine Hälfte Vollkornmehl genommen und die andere Weißmehl)
  • 1 Packung Backpulver
  • ½ TL Zimt
  • ¼ TL Salz
  • 200 Gramm gemahlene Walnüsse
  • 125 ml Hafermilch
  • 1-1.5 Tafeln 70% Schokolade

Wie wird’s gemacht?

Zerst einmal heizt ihr den Ofen auf 180 Grad vor. Dann vermischt ihr die Leinsamen mit dem Wasser. (Wichtig! Ich hab das nämlich überlesen und durfte dann in den Zutaten herumfischen – hat aber trotz kleinem Hoppala und viel Mehl im Wasser/Leinsamengemisch super geklappt).

Stellt das Gemisch zur Seite und beginnt damit die Butter mit Vanillezucker und Zucker schaumig zu schlagen. Anschließend gebt ihr das Wasser/Leinsamengemisch und das Sojajoghurt dazu.  So lange rühren bis eine schöne Masse entsteht. Schneidet die Schokoladentafel in kleine Stückchen und gebt sie mit dem Mehl, Backpulver, Zimt, Salz, der Hafermilch und den Walnüsse zu den vorher miteinander verrührten Zutaten dazu. Alles weiterrühren  bis ihr einen homogenen Teig habt.

Jetzt geht’s mit dem Teig ab in die Kuchenform. Ich hab mich für einen Gugelhupf entschieden, ihr könnt aber auch gut und gerne eine Kastenform verwenden. [Bei mir ist sogar noch etwas Teig für einen Minikuchen übrig geblieben. Sonst wäre wohl die Gugelhupfform übergegangen.]

Für 45 bis 50min. muss der Kuchen jetzt bei 180 Grad backen. Der Zahnstochertest verrät euch dann ob der Kuchen schon fertig ist, oder ob er doch noch ein wenig im Ofen bleiben sollte.

Nachdem ihr den Kuchen auskühlen habt lassen, könnt ihr ihn entweder mit Puderzucker verschönern oder ihr macht es so wie ich und verpasst dem Kuchen noch ein kleine Schokoglasur. Für mich als Schokoliebhaber muss das einfach sein. 😉

Fertig ist der leckere Kuchen für den Nachmittagskaffee!
Würd mich freuen, wenn ihr mir schreibt wie er euch so geschmeckt hat!

Schoko Nuss Gugelhupf

Alles Liebe
Eure LaGusterina

Advertisements

Eine Antwort zu “Nuss-Schokokuchen (vegan)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s