Kirschbrownies

Jetzt wo der Winter wieder da ist, habe ich mir gedacht, „Bikinifigur? Wer braucht denn sowas?“. Also schnell mal ein wenig Mr. Google befragt und nach Rezepten gesucht.
Was ich wollte? Schokolade und Kirschen!
Da ich für mich alleine gebacken habe, darfs ruhig vegan sein. Im Endeffekt bin ich auf das vegane Kirschbrownie-Rezept von Vegan Guerilla  gestoßen.
Natürlich hab ich nicht alle Zutaten 1:1 zu Hause gehabt, daher gibt’s auch kleine Abwandlungen im Rezept.

Was braucht man?

    • 300g Mehl
    • 150g Zucker
    • 100g Schokolade
    • 125ml Soja- oder Reismilch
    • 125ml Öl
    • 50g Kakaopulver
    • 1 Päckchen Vanillezucker
    • 1 TL Natron
    • 1 TL Backpulver
    • 250g eingelegte entkernte Kirschen (süß)

Wie wird’s gemacht?
Gemacht ist der Brownie sehr schnell und ich muss es immer wieder betonen, wer nicht backen kann, sollte vegan backen. Leichter geht’s nicht!
Zuerst gebt ihr alle trockenen Zutaten in eine Schüssel. Also Mehl, Zucker, Kakaopulver, Vanillezucker, Natron und Backpulver. Alles miteinander vermischen. Dann könnt ihr mit den flüssigen Zutaten beginnen. Zuerst Öl und Sojamilch darauntermixen, dann hackt ihr eine Tafel Schokolade in kleine Stückchen und gebt auch die unter den Teig.

vegane Schoko
Mein Teig war für einen Brownieteig noch sehr fest. Darum hab ich noch ca. die Hälfte des Kirschsaftes drauntergemischt. Der Teig sollte richtig schön patzig und an der Grenze zum Flüssigen sein. Wenn nicht, wird der Brownie wahrscheinlich eher ein Kuchen.

Am Schluss nehmt ihr euch eine Auflaufform, ca. 22x30cm groß und legt diese mit Backpapier aus (oder fettet die Form ein). Gebt die Hälfte des Teiges in die Auflaufform. In die andere Hälfte des Teiges mischt ihr jetzt vorsichtig die Kirschen. Anschließend gebt ihr auch den Teil die Auflaufform.

veganer Kirschkuchen I
Jetzt für 25min. bei 175°C backen. FERTIG!

veganer Kirschkuchen

Mein Brownie war leider etwas gar flüssig. Vor allem in der Mitte hat er mich mehr an Mousse au Chocolat erinnert, als an Kuchen 😉 .. ich hab allerdings auch ein großes Glas Kirschen (350g) in den Teig gekippt, weil ich keine aufheben wollte.

Beim nächsten Mal werde ich das Rezept mit Weichseln probieren. Eine kleine säuerliche Note hätte mir nämlich bei diesem Kuchenteig sehr gut gefallen.
Lecker an dem Brownie waren übrigens auch die Schokostückchen. Vor allem das nussige hat sehr gut gepasst!

Viel Spaß beim Nachbacken!

Alles Liebe
Eure LaGusterina

vegankaffeeLogo

Advertisements

2 Antworten zu “Kirschbrownies

    • Na, hat der Osterhase schon ein paar leckere Brownies gebracht? 😉
      Ich find Brownies sind leider echt ein heikles Pflaster und ganz ehrlich, das perfekte Brownierezept hab ich bis jetzt leider auch noch nicht gefunden. Nicht zu süß, nicht zu trocken, trotzdem Schokoladig und wenn möglich nicht gar so matschig..

      Trau dich einfach drüber und falls es nicht so wird wie du willst, genieß den „Unfall“! 😉

      Alles Liebe und schöne Ostern,
      LaGusterina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s