Marks

Auch wenn es schon wieder etwas länger her ist, dass ich mit einer Freundin im Marks war, hab ich doch alles brav für euch dokumentiert.

Das Marks ist ein relativ neues Lokal im 7. Bezirk. Ich würd es als typisch hipsterig bezeichnen. Also alles in allem modern und chic.

Das Restaurant selbst ist geradlinig, hell und freundlich eingerichtet. Im Lokal gibt es sowohl kleinere als auch größere Tische, alle mit einer „Tischdecke“ aus Papier überzogen sind, auf die man notfalls auch draufkritzeln kann. Es gibt eine Bar, wobei die wohl eher als Deko gedacht ist und nicht zum After Work Cocktail schlürfen.
Am Abend war mir das Lokal fast zu schummrig. Ich sehe gerne was ich auf meinem Teller habe und nach dem Essen wird man auch ohne Dämmerlicht leicht schläfrig.
Da das Lokal nur zu 1/3 voll war, hab ich die Atmosphäre sehr angenehm empfunden, wie sich das allerdings verhält wenn alle Tische besetzt sind und mein Tisch nur einen halben Meter von dem meines Nachbars entfernt ist weiß ich nicht.

Die Musik im Hintergrund war ganz untypisch 90er Jahre Zeug à la Placebo, Nirvana, Massive Attack und Co. Eine angenehme Abwechslung wie ich finde.

Die Speisekarte hat mich positiv überrascht. Ein bunter Mix aus fleischigen, vegetarischen und veganen Speisen. Alles schön beschriftet, sodass man sich das lästige nachfragen beim Kellner spart.
Die Gerichte selbst sind international gemischt, vom Burger, über Curry, über Pasta, oder doch eher orientalisch, alles war dabei. Preislich halten sich die Speisen auch im Rahmen, für mein Caribbean „Curry“ mit Süßkartoffel, Kidney Bohnen und Jasminreis habe ich 7,90Euro bezahlt und meine Begleitung hat sich für den Burger entschieden und hat dafür 10,50 Euro bezahlt. Das war auch wirklich ein schöner Burger mit ordentlich Fleisch.
Die Präsentation der Speisen war ansprechend.

Marks Burger

Marks Curry
Von meinem Curry war ich allerdings ein wenig enttäuscht. Ja ich weiß, in der Speisekarte ist Curry mit Süßkartoffeln und Kidney Bohnen gestanden,.. allerdings habe ich mir doch erhofft, dass auch noch ein paar andere Gemüsesorten sich in mein Curry verirrt haben. Dem war aber nicht so. Das Curry war eine dickflüßige braune Sauce mit ein paar Süßkartoffeln und Kidney Bohnen darin. Geschmacklich war es ok, hat mich allerdings nicht vom Hocker gerissen. Wirklich schade hab ich gefunden, dass die Süßkartoffeln nicht richtig durch waren. Für mich müssen sie nämlich so weich sein, dass ich sie mit der Zunge zerdrücken kann. Dann sind Süßkartoffeln meiner Meinung nach ideal. In diesem Fall hatte ich noch ordentlich zu beißen.
Meine Freundin war mit ihrem Burger und der anschließenden Schokotorte sehr zufrieden, auch wenn sie mit der Schokotorte dann doch etwas gekämpft hat. Deftig wars! 😉

Das Service war am Anfang sehr bemüht, das hat aber im laufe der Zeit nachgelassen. Um die Rechnung zu bekommen, musste ich extra zum Kellner an die Bar gehen, da wir ihn für mind. 10min nicht mehr gesehen haben und schon eine Weile ohne Essen und Trinken dagesessen sind.

Das Marks bietet auch Mittagsmenüs um 7,50Euro an. Also vielleicht teste ich das Lokal noch einmal für euch.. gefallen hats mir nämlich sehr gut und wenn meine Süßkartoffeln weich gewesen wären, wer weiß was dann bei der Bewertung rausgekommen wäre. 😉

Ambiente: * * * *
Preis-Leistung: * * * *
Qualität: * * * *
Service: * * *

Marks
Neustiftgasse 82, 1070 Wien
01-5223290
info@restaurant-marks.at
http://www.restaurant-marks.at/

Öffnungszeiten
Mo-Sa 10:00-24:00
So     8:30-23:00

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s