Red Thai Curry

Hallo meine Lieben!

Currys habe ich schon immer heiß und innig geliebt. Ein wenig scharf, ein wenig süß und schön cremig. Ich mag ja so Matschesachen mit viel Sauce total gern.
Daher wars ganz klar, dass ich während meinem Urlaub in Thailand einen Kochkurs besuche und mir ein wenig die regionale Küche zeigen lasse.
Von Frühlingsrollen, über Mango-Sticky-Rice, alles war dabei und ich war im siebten Himmel. Ein Rezept, dass ich auch nach wie vor gerne zu Hause nachkoche, weil die Zutaten leicht zu beschaffen sind und es einfach immer gut schmeckt ist das Red Thai Curry.

Also hier ist es, mein leckerschmecker Red Thai Curry!

Was braucht man? (für 4 Personen)

  •  600ml Coconut Cream (die gibt’s in jedem Asialaden – nicht verwechseln mit Kokosnussmilch!)
  • 4 TL rote Currypaste
  • 800ml Kokosnussmilch
  • 2 TL Palmzucker (kriegt man im Asialaden)
  • 4 EL Sojasauce
  • Chilli (je nach Geschmack)
  • 8 Kaffir Blätter (kriegt man im Asialaden)
  • 40g Thai Basilikumblätter/Sweet Basil (nehme ich manchmal auch aus dem Glas, weil das nicht immer verfügbar ist)
  • 2 mittelgroße Zucchini
  • 150g Zuckerschoten
  • 200g Karotten
  • ein Glas Babymais
  • 400g Tofu (am besten den von Taifun, der hat eine gute Konsistenz)
  • Basmatireis

Wie wirds gemacht?
Zuerst müsst ihr die Coconut Cream in die Pfanne oder den Wok geben und bei niedriger bis mittlerer Temperatur erhitzen. Eine Schicht Kokosnussöl sollte sich bilden. Dann gebt die rote Currypaste dazu und erhitzt es für ein paar Minuten, bis es kocht. Jetzt könnt ihr die Kokosnussmilch dazugeben. Lasst es wieder ein wenig köcheln und gebt anschließend den Palmzucker und die Sojasauce dazu. Währenddessen könnt ihr das Gemüse in ca. 0,5cm große Stücke schneiden. Den Tofu könnt ihr in ca. 1-2cm große Würfel schneiden, sonst habt ihr die Gefahr, dass er zerbröselt.
Anschließend kommt das ganze Gemüse mit in die Pfanne. Lasst alles ein wenig zugedeckt köcheln und wenn das Gemüse fast die gewünsche Konsistenz hat, gebt noch die Kaffirblätter und die Chilli dazu und lasst alles noch für ca. 5-10 Min. ziehen.

Fertig ist euer Thaicurry!

Generell könnt ihr jedes Gemüse in euer Thaicurry geben das euch schmeckt. In meinem sind noch Bambussprossen aus dem Glas und ein paar Champignons gelandet. Umso gemüsiger um so besser!

Red Thai Curry

Mahlzeit!

Alles Liebe
Eure LaGusterina

Advertisements

4 Antworten zu “Red Thai Curry

  1. Ich liebe Thai-Curry! Leider scheitert es bei mir meist an dem Thai-Basilikum. Ich habe mir extra mal Samen gekauft und die sind schon zwei mal nichts geworden. Entweder nicht angegangen oder eingegangen. Nur einmal hatte ich einen einzigen Zweig ernten können, der ist dann aber leider während unseres Urlaubs vertrocknet. Ein paar Samen habe ich noch, also neuer Versuch neues Glück 😉

    Liebe Grüße,
    Claudia

    • Ja das mit dem Thai-Basilikum ist leider echt immer eine Herausforderung. Aber mein Plan B ist immer die Chilli Paste with Sweet Basil Leaves zu kaufen und da ordentlich was in das Curry zu geben. Man muss zwar ein bissi vorsichtig sein, weils ja doch Chilli ist und dann generell an anderen Gewürzen einsparen, find aber es schmeckt damit auch super!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s