Mohn- und Nußstrudel

So meine Lieben, kugelrund und glücklich melde ich  mich wieder aus dem Weihnachtsurlaub zurück!

Da ich ab morgen mein kleines Experiment – Vegan, fit und fructoseintolerant beginnen werde, wollte ich euch heute noch ein super leckeres, traditionelles Rezept vorstellen, dass bei uns zu Hause sehr oft nachgebacken wird. Die lange Tradition kann man auch schon am Rezeptbuch erkennen „Kochbuch für ländliche Haushalte“ von Meindl-Dietrich! 😉

Das Ursprungsrezept habe ich allerdings schon ein wenig abgewandelt. Weniger Zucker, ganze Eier und Trockenhefe.. aber seht selbst:

Was braucht man?

Germteig (für 2 Strudel)

  • 500g Mehl
  • 1 Pk. Trockenhefe
  • 1/4l Milch
  • Salz
  • 80g Butter
  • 100g Zucker
  • 2 Eier
  • Zitronenschale
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • Ei zum Bestreichen (kurz vor dem Backen)

Fülle Mohnstrudel

  • 200g Mohn
  • 1/8l Milch
  • 80g Zucker
  • Zitronenschale
  • Zimt
  • 70g Rosinen (optional)

Fülle Nußstrudel

  • 300g geriebene Walnüsse
  • 80g Zucker
  • 1/4l Milch

Wie wird’s gemacht?

Beginnt einmal mit dem Germteig, der braucht eine Weile, weil er noch eine Zeit im Warmen gehen (größer werden) muss.
Vermengt Mehl mit der Trockenhefe. Zerlasst die Butter und gebt Zucker dazu. Jetzt müsst ihr die Eier dazugeben und alles miteinander verrühren. Wärmt die Milch auf, bis sie LAUWARM ist! (Vorsicht, wenn die Milch zu heiß ist zerstört ihr die Bakterien der Germ und der Germteig wird euch nicht mehr gelingen. Also macht den Fingertest!)

Gebt das Butter- Zucker- Eigemisch zum Mehl dazu und verrührt alles kurz mit dem Mixer, mit Knethaken.  Nun könnt ihr die Milch zu der Masse dazugeben und anschließend alles gut mit dem Knethaken durchkneten.
Der Teig sollte sich am Schluss einfach vom Schüsselrand lösen lassen. Wenn das der Fall ist, deckt die Schüssel mit einem Geschirrtuch zu und stellt alles an einen warmen Ort (nicht in den Ofen!).
Jetzt müsst ihr warten, das kann 30min dauern oder aber eine Stunde und länger. Der Teig sollte ca. doppelt so groß sein wie am Anfang.

Für die Mohnfülle müsst ihr den geriebenen Mohn, Milch, Zucker, Zitronenschale und Zimt in einem Topf kurz aufkochen lassen. Gebt die Rosinen dazu und lasst die Masse etwas auskühlen.

Mohnstrudel II

Die Zubereitung der Nußfülle ist die gleiche wie beim Mohn, kocht Nüsse, Milch und Zucker kurz auf (rühren nicht vergessen!) und lasst sie dann etwas abkühlen.
In der Zwischenzeit könnt ihr den aufgegangen Teig ca. 0,5 cm dick ausrollen.

Bestreicht den Teig anschließend mit der Fülle und rollt ihn  ein. Gebt den rohen Strudel auf ein Blech und lasst ihn noch einmal für eine halbe Stunde, zugedeckt mit einem Geschirrtuch, stehen. Der Teig sollte noch einmal gehen (also ein wenig größer werden).

Mohnstrudel I

Manchmal kann es auch passieren, dass der Teig ein wenig reißt. Kein Problem, einfach ein Stückchen vom Rand abschneiden, das Loch damit stopfen und ihr werdet sehen, wenn er fertig ist, merkt ihr gar nichts mehr davon. 😉

Mohnstrudel III

Mohnstrudel IV

Der Strudel muss nun für 40min bei 190 Grad auf unterer Schiene gebacken werden.

Fertig!

Mohnstrudel V

Alles Liebe
Eure LaGusterina

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s