18. Türchen – selbstgemachtes Müsli

Na, habt ihr schon alle Geschenke beisammen? Ich bin ja immer eine Last-Minute-Käuferin inkl. Panik dass ich nichts mehr finde/bekomme.
Dieses Jahr ist das allerdings anders, ich habe zumindest für jeden eine Idee oder mich (halbwegs) rechtzeitig darum gekümmert.

Eine meiner Geschenke ist ein selbstgemachtes Müsli. Mein ursprünglicher Plan war eigentlich ein Mischung für Milchreis zu zaubern, aber dann hab ich so ein selbst gemachtes Müsliglas bei einer Freundin gesehen und mir gedacht, ideal! Vor allem auch perfekt umzusetzen für Leute mit Allergien, Abneigungen oder Nahrungsmittelintoleranzen. Schließlich entscheidet man selbst was ins Müsli soll  und was nicht!

Ich hab mich für folgende Zutaten entschieden:

Müsli

Der gepuffte Reis musste leider draußen bleiben, hab überlesen dass er mit Honig ist.

Was braucht man?

  • 125g Amaranth gepufft
  • 500g großblättrige Dinkelflocken
  • 2 Hand voll Haselnüsse
  • 2 Hand voll Walnüsse
  • 100g  geschrotete Leinsamen
  • 100g Sonnenblumenkerne
  • 4 EL Reissirup
  • 1 gestrichener TL Zimt

Wie wird’s gemacht?

Da ich auch ein wenig süß im Müsli haben wollte, habe ich die Hälfte des gepufften Amaranth und 1/3 der Dinkelflocken miteinander vermischt und dann mit dem Reissirup übergoßen. Dann alles so lange miteinander verrührt, dass alle Zutaten ein wenig klebrig waren.
Verteilt die Masse dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backbelch und schiebt dieses für ca 30 min. bei 170 Grad Ober- und Unterhitze in den Ofen.
Dadurch Röstet ihr die Zutaten ein wenig und der Reissirup härtet aus. Mit viel Glück habt ihr dann einen Crunchy-Puff-Amaranth. Es ist gut dazwischen immer mal wieder „umzurühren“ – also nach ca. 15min, könnt ihr ruhig mal den Ofen aufmachen und mit einem Löffel ein wenig in der Masse herummischen, damit alles gleichmäßig geröstet wird.

Nüsse würde ich übrigens nicht mitrösten, die werden nämlich ganz schnell zu braun und schmecken dann angebrannt.

Alle anderen Zutaten könnt ihr schon miteinander vermischen. Hackt die Nüsse so groß oder klein wie ihr sie gerne in eurem Müsli haben wollt. Nachdem die mit Reissirup überzogene Masse etwas ausgekühlt ist, könnt ihr diese auch zum Rest geben.

Fertig ist eure ganz persönliches Müsli zum selber essen, oder weiterverschenken!

Falls ihr es weiterverschenken wollt, könnt ihr das Müsli einfach in ein leeres (und ausgewaschenes 😉 ) Gurkenglas geben, macht einen schönen Deckelüberzug aus Stoff oder Geschenkpapier und schon ist es „schenkfertig“.

Viel Spaß beim Kreativsein!

Alles Liebe
Eure LaGusterina

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s