3. Türchen – Zimtsterne

Heute gibt’s mal einen absoluten Klassiker, Zimtsterne!

Letztes Jahr habe ich welche gemacht und die waren am nächsten Tag echt steinhart und wurden leider auch nicht mehr so richtig weich. Ich muss ja gestehen, ich mag Zimtsterne gar nicht sooo gerne, aber irgendwie will sie immer jemand backen und noch viel lieber essen. Daher hab ich dieses Jahr ein anderes Rezept ausprobiert und siehe da, die perfekten Zimtsterne!
(Das Rezept kommt aus dem Kochbuch „Zimt: Die besten Rezepte“ vom Komet Verlag)

Weich, saftig und die Küche hat sooo gut gerochen.. das war der ultimativ weihnachtliche Genuß! Und das schönste war, eine Freundin wollte unbedingt die „Matscharbeit“ machen, d.h. ich musste mir nicht mal großartig die Hände schmutzig machen.. kochen in Gesellschaft ist schon was tolles! 😉

Aber jetzt mal wieder zu den Zimtsternen:

Was braucht man?

  • 200g Marzipanrohmasse
  • 3 Eiweiß
  • 300g Puderzucker
  • 100g Zucker
  • 4TL Zimt
  • 200g gemahlene Haselnüsse
  • 200g gemahlene Mandeln

für die Glasur

  • 100g Puderzucker
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 Eweiß

Wie wird’s gemacht?

Verknetet die Marzipanrohmasse zuerst mit einem Eiweiß, dann mit dem Puderzucker und mit dem normalen Zucker und dem Zimt. Dann mischt weitere zwei Eiweiß dazu und knetet weiter. Gebt anschließend die 100g gemahlene Mandeln und alle Haselnüsse zu dem Teig und knetet so lange, bis eine schöne Masse daraus entsteht.
Die Angelegenheit ist etwas matschig und glitschig, aber keine Sorge, es kommt dann wirklich ein schöner Teig dabei raus.

Zimtsterne IZimtsterne IIZimtsterne III

Zimtsterne IV

Jetzt geht’s ans ausrollen. Nehmt die übriggebliebenen Mandeln und streut sie wie Mehl auf die Arbeitsfläche. Das hilft, damit der Teig nicht dauernd kleben bleibt. Rollt den Teig auf dem Mandelteppich ca. 1 cm dick aus. Sie sollten wirklich nicht viel dünner werden, ich glaube nämlich das war mein großer Fehler beim Backen letzes Jahr.

Dann könnt ihr auch schon mit dem Ausstechen beginnen. Ich hab relativ große Ausstecher genommen, also der Durchmesser war ca. 5cm.

Zimtsterne V

Belegt ein Backblech mit Backpapier, gebt die ausgestochenen Zimsterne darauf und glasiert diese dann mit der Glasur aus Puderzucker, Eiweiß und Zitronensaft. Ich habe einen kleinen Teelöffel genommen und die klebrige Masse damit auf den Sternen, Herzen und Monden verteilt.

Zimtsterne VI

Die halbfertigen Kekse, sollten jetzt bei 160 Grad Ober-Unterhitze oder 140 Grad Umluft für ca. 10 Min. in den Ofen. FERTIG!

Lasst sie euch schmecken!

Alles Liebe
Eure LaGusterina

Advertisements

2 Antworten zu “3. Türchen – Zimtsterne

  1. Ich habe die Suche nach DEM Rezept fuer Zimtsterne eigentlich schon laengst aufgegeben (bei mir werden sie naemlich ebenfalls oft zu hart), aber an Rezepten mit Marzipan komme ich einfach nicht vorbei 🙂 Ich glaube, Deine Version probiere ich naechstes Wochenende mal aus.

    liebe Gruesse,
    Persis

    • Persis, wenn du auch Zimtsterngeschädigt bist, probier unbedingt dieses Rezept! Wie gesagt, Teig nicht zu dünn ausrollen und am besten etwas größere Ausstechformen verwenden! .. vielleicht sollt ich allerdings noch einen Zimtstern kosten, um zu testen wie weich sie noch sind. 😉 Meine Kekse halten sich nämlich alle länger.. wenn ich alle essen würde, huiuiui..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s